Allgemeine Geschäftsbedingungen

Katalogpreise verstehen sich ab Lager GASTROBACK Hollenstedt. Umsatzsteuer wird zusätzlich berechnet. Die Preise sind unverbindlich. Gleiches gilt für Maße, Inhalts- und Gewichtsangaben.

Bestellungen werden durch unsere Auftragsbestätigung oder durch Übersendung der Ware rechtsverbindlich. Mündliche Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

Vermittler und Vertreter
Durch Vermittler und Vertreter aufgegebene Bestellungen werden erst durch unsere Auftragsbestätigung angenommen. Die Rechnung gilt als Auftragsbestätigung.

Angebote
an speziell von uns abgegebene Angebote halten wir uns, wenn im Angebot keine andere Gültigkeit definiert ist, für eine Dauer von vier Wochen gebunden.

Versand
erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Bestellers. Erhält Verkäufer keine konkreten Versandanweisungen, wählt Verkäufer das Transportunternehmen nach billigem Ermessen. Bei Neukunden behalten wir uns Erstbelieferung per Nachnahme vor.
Für Transportschäden haften wir nicht. Eine Versicherungspflicht des Verkäufers besteht nicht. Transportschäden müssen uns spätestens fünf Tage nach Auslieferung der Sendung gemeldet werden.

Gefahrübergang, Teillieferungen und Entgegennahme
die Gefahr der Verschlechterung oder des Untergangs geht auf den Besteller über, sobald die Ware der transportausführenden Person übergeben wurde oder das Lager des Lieferers zur Übersendung verlassen hat. Dies gilt auch für Teillieferungen. Teillieferungen sind zulässig. Verzögert sich der Versand als Folge von Umständen, die der Besteller zu vertreten hat, so geht die Gefahr vom Tage der Versandbereitschaft an auf den Käufer über.

Verpackungskosten
gehen zu Lasten des Käufers und werden mit den Versandkosten berechnet. Zur Annahme mangelfreier Rücklieferungen ist der Verkäufer nicht verpflichtet.

Lieferfristen
Soweit eine Bestellung den wahren Nettowert von EUR 400,00 erreicht, liefert der Verkäufer frei Empfangsstation. Lieferfristen werden angemessen verlängert, wenn Ereignisse, die dem Verkäufer die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen. (insbesondere Streik-, Aussperrung-, behördliche Anordnungen, auch wenn sie bei Lieferanten des Verkäufers eintreten) Schadensersatzansprüche wegen Lieferverzögerungen sind ausgeschlossen.

Sonderanfertigungen
können auf besondere Bestellung des Käufers und nach Absprache mit dem Verkäufer geliefert werden. Preise für Sonderanfertigungen werden im Einzelfall vereinbart.

Gewährleistung
Verkäufer übernimmt die Garantie, dass die Kaufsache bei Gefahrenübergang mangelfrei ist. Gewährleistungsansprüche verjähren in 2 Jahren. Er übernimmt eine Haltbarkeitsgarantie für die Dauer von sechs Monaten vom Tage der Lieferung an. Voraussetzung für den Garantiefall ist, dass der Schaden nicht durch übermäßige Beanspruchung,, ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, nachlässige oder unrichtige Behandlung, gewaltsame Beschädigung oder mangelhafte Wartung entstanden ist. Weitere Voraussetzung des Gewährleistungsfalles ist die Ausübung der kaufmännischen Untersuchungs- und Rügepflicht und die unverzügliche Anzeige eines Mangels nach dessen Erkennbarkeit. Gewährleistung erbringt der Verkäufer nach seiner Wahl entweder durch Instandsetzen oder Neuliefern. Erst bei wiederholtem Fehlschlagen von Nachbesserung und/ oder Ersatzlieferung entsteht das Recht auf Wandlung. Schadensersatzansprüche bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen werden ausdrücklich ausgeschlossen. Der Käufer ist verpflichtet, als mangelhaft gerügte Ware auf seine Kosten und seine Gefahr an den Verkäufer zurückzusenden.

Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Besteller Eigentum des Lieferers. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf den anerkannten Saldo, soweit Forderungen gegenüber dem Besteller in laufende Rechnung gebucht werden (Kontokorrent-Vorbehalt). Der Besteller ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsgang zu veräußern, solange er nicht beim Lieferer im Zahlungsrückstand ist. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware wird der Besteller auf das Eigentum des Lieferers hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen. Gerät der Besteller in Zahlungsrückstand so ist es dem Lieferer oder einem schriftlich Bevollmächtigten jederzeit gestattet, die Lagerräume des Bestellers zu betreten und dem Eigentumsvorbehalt unterliegende Ware abzuholen. In der Ausübung des Eigentumsrechts, insbesondere durch Zurücknahme der Vorbehaltsware , liegt kein Rücktritt vom Vertrag vor. Der Lieferer verpflichtet sich, ihm zustehende Eigentumsrechte insoweit nach seiner Wahl auf Verlangen des Bestellers freizugeben, als ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 20% übersteigt.

Zahlungsbedingungen
Rechnungen des Verkäufers sind 30 Tage nach Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar. Mit Ablauf des Zahlungsziels tritt ohne Mahnung Verzug ein. Bei Scheckzahlungen tritt Erfüllung erst bei Gutschrift auf dem Konto des Verkäufers ein. Scheckzahlungen aus dem Ausland werden nicht akzeptiert.
Im Verzugsfall stehen dem Verkäufer neben der Geltentmachung weiteren Schadens Zinsen in Höhe der banküblichen Debetzinsen für offene Kontokorrentkredite zu berechnen.
Der Käufer ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung nur berechtigt, wenn Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt werden oder unstreitig sind.

Erfüllungsort
für Lieferungen und Zahlungen ist Hollenstedt.

Gerichtsstand
für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist das Amtsgericht Tostedt oder das Landgericht Stade.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma Gastroback GmbH, Gewerbestr. 20, 21279 Hollenstedt sind in den Katalogunterlagen abgedruckt und werden durch Auftragserteilung des Bestellers anerkannt. Bedingungen des Bestellers in Auftragsschreiben werden nur nach ausdrücklicher Bestätigung Vertragsinhalt.

 

GASTROBACK GMBH - Gewerbestraße 20 - 21279 Hollenstedt